RufBusse für ganz Nordfriesland! (28.1.18)

Der Kreis Nordfriesland hat sich 2014 entschlossen seinen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) attraktiver zu gestalten und neu auszuschreiben. Die großen Busse fuhren zu selten und wurden kaum genutzt. Aber welches Konzept ist für unseren ländlichen Kreis geeignet und auch noch einigermaßen bezahlbar? Auf grüne Initiative fand dazu eine Informationsreise durch halb Deutschland statt, um zu sehen, wie andere Kreise diese Aufgabe gemeistert hatten und um von deren Erfahrungen zu profitieren.  Im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt wurden wir fündig. Dort hat die Umstellung schon 2008 stattgefunden. Ab 1. August 2018 wird in Nordfriesland jetzt ein ähnliches System eingeführt, das aus drei Netzebenen besteht:

1. Zug und Schnellbus im 1-Stunden-Takt,

2. Linienbusse im 2-Stunden-Takt/Schulbusse und

3. Kleinbusse als Rufbusse flächendeckend im 2-Stunden-Takt zur Verbesserung der öffentlichen Mobilität im ländlichen Raum.

Dieses neue System ist attraktiver und flexibler. Besonders freuen wir uns über die neuen RufBusse, die eine wichtige Funktion für unseren ländlich strukturierten Kreis haben werden. Ab August ist ein Leben ohne Auto auch in abseits gelegenen Dörfern wieder gestaltbar.

Die Erfahrungen des Pilotprojektes im mittleren Eiderstedt zeigen allerdings, dass die erfolgreiche Umsetzung kein Selbstgänger ist. Besonders in den ersten beiden Jahren ist ehrenamtliches Engagement und die Unterstützung durch die Gemeindevertretungen fundamental wichtig, um das Modell richtig auf die Straße und in die Region zu bringen, um es bekannt zu machen und um einige Hürden bei der Erstbenutzung – vor allem bei älteren Menschen – gemeinsam zu überwinden. Dann allerdings – und das zeigt das eiderstedter Pilotprojekt auch ganz deutlich – kann es ein Riesenerfolg werden!

Die Eiderstedter waren sehr aktiv und kreativ: Sie haben sich intensiv selbst um die Streckenführung, den Fahrplan und die Platzierung der Haltestellen bemüht. Mit Flyern, Presseartikeln, Weitererzählen, Busvorstellungen auf Messen, Einwohnerversammlungen, Senioren- und Landfrauenveranstaltungen haben sie fast jeden Bürger im RufBusgebiet erreicht. Die Gemeindevertretungen und der Amtsdirektor unterstützen das Projekt sehr. Es wurde sogar eine hauptamtliche Stelle dafür geschaffen! Ein eigens gegründetes ‚RoofBus-Orchester‘ spielt bei den Busvorstellungen auf und erhöht die Aufmerksamkeit. Kümmerer in jeder angeschlossenen Gemeinde bieten ihre Hilfe für ‚das erste Mal‘ an. Es gibt spezielle Informationen für Touristen, die Schulen und Sportvereine werden einbezogen.  Attraktive Veranstaltungen finden an der RufBusstrecke statt, die man jetzt auch ohne Auto gut erreichen kann und die sich sehr großer Beliebtheit erfreuen, wie z. B. „Kaffee, Kuchen, ein Schnaps und Gesang“ mit den MORINOS (Klick!). Da ist es dann auch kein Wunder, dass um Garding herum in den ersten zehn Monaten schon über 2500 Menschen befördert wurden, Monat für Monat mit steigender Tendenz!

Meine Wünsche zur zukünftigen Ausgestaltung unseres neuen ÖPNV:

  • durchgängiger 2-Stunden-Takt auch außerhalb der Ferien (alternativ: Schulbusse halten bei Bedarf auch an reinen RufBushaltestellen)
  • möglichst bald fahrscheinloser ÖPNV in Nordfriesland, beginnend mit demRufBus; bis dahin günstiger Einheitspreis beim RufBus (z. B. 1 € pro Fahrt, 100 € für eine Jahreskarte) und Anerkennung der Schülertickets  mindestens ab 14 Uhr
  • durchgängige Barrierefreiheit
  • zentrale, eingängige Rufnummer mit Durchwahlmöglichkeit zum RufBus der Region, Bestellmöglichkeit des RufBusses über SMS und WhatsApp
  • Fahrradmitnahme im RufBusverkehr
  • die Umstellung auf alternative Antriebe aus erneuerbaren Quellen forcieren, alle Fördermöglichkeiten ausschöpfen
  • Entwicklung einer App (mit GPS zur Ortung des Busses), die alle nutzbaren Verkehrsmittel anzeigt und über die man die Fahrkarten bestellen und bezahlen kann (Zukunftsmusik).

Uwe Schwalm                                                                                            Vorsitzender Grüne Fraktion im Kreistag, stellv. Landrat

(uwe.schwalm@t-online.de, 0151/4000 3986)

https://www.der-nordfriesische-weg.de

www.saxofon-livemusik.de

www.rufbus-eiderstedt.de

www.gruene-nf.de

…. und hier der Link zur offiziellen Seite des Kreises, über den man sich auch zu den örtlichen Einführungs- und Informationsveranstaltungen anmelden kann:

www.nordfriesland.de/Rufbus

 

……………… und hier eine Karte mit den 18 geplanten RufBus-Gebieten:

 

==========================================================

 

……….. und hier noch ein paar Presseartikel (für Menschen mit viel Zeit und großem Interesse am Thema 🙂 ):

 

 

One Reply to “RufBusse für ganz Nordfriesland! (28.1.18)”

Schreibe einen Kommentar zu Eiderstedter Forum Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.